Sportbad Neckarpark

Stuttgart, Deutschland
Partner
BEMO SYSTEMS
Auftraggeber
Landeshauptstadt Stuttgart
Dein Kontakt

Highlight

HUNDERTE INDIVIDUELL ANGEPASSTE UND TEILWEISE GELOCHTE METALLPROFILE
Das Neckarbad ist eines der modernsten Sportbäder für professionelle Trainings und Wettkämpfe. Die einzigartig gestaltete Metallfassade ist nicht nur Eyecatcher, sondern erfüllt zudem zeitgemäße Anforderungen an den Klimaschutz. Das Sportbad ist trotz der einfachen Gebäudegeometrie architektonisch interessant gelöst. Ausschlaggebendes Gestaltungselement ist die Fassadenbekleidung, bestehend aus individuell geformten und teilweise gelochten Metallprofilen.
Technische Ausführung
Die Grundkonstruktion besteht aus einer 3-teiligen vorgehängten hinterlüfteten Fassade. So konnte die anspruchsvolle Ausführung der vertikalen Bekleidung mit den zahlreichen unterschiedlichen Untergründen präzise umgesetzt werden. In Bereichen mit Lichtelementen und Lüftungsanlagen wurden Verschattungselemente oder gelochte Paneele eingesetzt.
Design
Aufgrund der städtebaulichen Parameter ist das Sportbad ein großer, abstrakter Kubus. Daher wurden die großen Fassadenflächen architektonisch gegliedert. Ein Designelement ist das unregelmäßige Einweben von farblich abgesetzten Profilen. Die strichcodeartig angeordneten, farbigen Lamellen rhythmisieren die Oberfläche und erzeugen Lebendigkeit.
Farben
Architekt und Bauherr entschieden sich final für eine eloxierte Oberfläche in Hellbronze (C-32), die mittels Band-Eloxal auf den Grundelementen aufgebracht wurde. Die einzelnen Stäbe, die je nach Element wechselnd angebracht sind, erhielten wiederum einen hellen Eloxalton (Silber) sowie eine Pulverbeschichtung in Blau, ähnlich RAL 5004.
Individualität
BEMO entwickelte ein Fassadengrundmodul, das sich mittels adaptierbarer farbiger Stäbe gestalten ließ. Es wurden mehrere Basisvarianten gefertigt und auf der Baustelle durch einzigartige farbige Stäbe ergänzt. So erreichte man sieben verschiedene Varianten, die auf Basis eines exakten Verlegeplans ihre genaue Position an der Fassade erhielten.
In Zahlen
In Summe wurden rund 3.800 Paneele, 1.000 Meter Kantteile und dazu etwa 7.500 Meter Rechteck- und Quadratrohre produziert und verbaut. Die Planung umfasste insgesamt knapp 200 Dokumente.
LAMELLEN IM RHYTHMUS: MIT LINEARER STRUKTUR INTERESSANTE LICHT- & SCHATTENWIRKUNG ERZEUGEN

Verwendete Produkte

BEMO-UNIKO
mehr erfahren