The Station - Studentenwohnheim

Kiel, Deutschland
Dein Kontakt

Highlight

prismenartige, mayagoldene Rauten-Hülle, die sich asymmetrisch über den Bau „stülpt“ und eine Unterteilung in Dach und Fassade verkompliziert.
Von drei Seiten eine denkmalgeschützte Putz- und Ziegelfassade aus dem frühen 20. Jahrhundert, von der vierten eine multipel über Dach und Fassade geknickte PREFA-Hülle, asymmetrisch und mit skulpturalem Anspruch. So konträr zeigt sich das neue Studierendenheim "The Station" in Kiel, realisiert von Philipp Tetzlaff von der Artur Gärtner Architektengesellschaft mbH aus Berlin.
Technische Ausführung
Drei von vier Gebäudeseiten zieren eine denkmalgeschützte Putz- und Ziegelfassade aus dem frühen 20. Jahrhundert. Die vierte Seite sowie das Dach wurden neu eingedeckt mit PREFA Dach- und Wandrauten 29 × 29. Die geknickte Gebäudehülle aus Aluminiumrauten ist in der edlen Farbe Mayagold gehalten.
Design
Die gefaltete Aluminium-Fassade lässt den Bau von jeder Richtung anders aussehen und lenkt den Blick auf die historische Fassade an den anderen drei Gebäudeseiten, die durch Backstein-Pfeiler gegliedert wird. Doch die Faltung hat auch eine ungeahnte Funktion, denn sie schafft zusätzlichen Raum für die Mikroapartments.
Seitenansicht auf das Dach von dem Studentenwohnheim The Station in Kiel, eingedeckt in PREFA Aluminium Dach- und Wandrauten 29x29 in mayagold.